Gekämpft, gehofft und doch verloren.






25.12.2007 - neuer Eintrag

Hallo liebe Leser,



nun muss ich mich doch wieder mal melden. Leider gibt es von mir in letzter Zeit viel Schlimmes zu berichten, vor vier Wochen hatten meine Menschen schon die Hoffnung aufgegeben, dass ich meinen 10. Geburtstag noch erlebe.

Aber der Reihe nach - beginnen wir mit dem Sommer. Ich war mit Herrchen sehr oft beim Fischen, das ist ja meine Lieblingsbeschäftigung. Den ganzen Tag im Wasser plantschen, beim Fische fangen helfen und die Beute dann bewachen *lach*.
Na ja, um ehrlich zu sein - soviel haben wir nicht gefangen, geht ja auch nicht, wenn ich immer im Wasser rum stromere. Aber Herrchen meint, Hauptsache mir geht es gut und ich habe Spaß.









Im Oktober fuhr Frauchen mit Nathan und mir nach Rellingen zum Workshop mit Reiner. Herrle war auch da oben auf Montage, traf sich also bestens, Nathan musste arbeiten und ich durfte mit Herrchen abhängen. Leider hatte dies ein böses Ende für mich.
Am zweiten Tag spazierte ich mit dem Fredl in Hamburg am Hafen umher als ich plötzlich aufschrie und fast nimmer laufen konnte.
Natürlich hat Herrchen sofort das Frauchen angerufen und fuhr mit mir zu ihr auf den Hundeplatz.

Dort wurde sofort für mich ein Termin in einer Tierklinik ausgemacht und wir brausten dort hin. Leider konnte der Tierarzt nicht so richtig einordnen, was mir nun eigentlich fehlte. Er gab für mich Tabletten mit und wir fuhren wieder zurück. Aber Frauchen gab sich damit nicht zufrieden und rief meinen Tierarzt zuhause an. Gott sei Dank ! Er untersagte sofort die Gabe der Tabletten - das hätte für mich fatale Folgen gehabt - und faxte in eine Apotheke vor Ort ein neues Rezept. Leider war ich nun auch inkontinent - ich merkte einfach nicht mehr, wann ich bieseln musste und laufen konnte ich auch fast nicht mehr.
Sonntag Nachmittag brach Herrchen seine Montage ab, tauschte mit Frauchen das Auto und so fuhr ich mit ihr nach Kipfenberg zu unserem Tierarzt. Petra wundert sich heute noch, dass kein Strafzettel kam *grins*, sie hat so ziemlich alle Verkehrsregeln auf der Fahrt gebrochen.
In Kipfenberg haben sie mich dann mit Maulkorb aus dem Auto gehoben - ich hatte irrsinnige Schmerzen - und sofort zum röntgen gebracht. Hier bieselte ich erst mal alles voll - peinlich - aber das nahm mir niemand übel.



Es stellte sich heraus, dass ich 2 Bandscheibenvorfälle hatte und die Rückenmuskeln mal wieder total entzündet waren. Außerdem wurden einige Blutproben genommen weil mein Doktor noch Toxoplasmose und Neosporose vermutete. Leider bewahrheitete sich diese Diagnose.
Nun begann ein stetes Auf und Ab, mein Arzt erklärte meinen Menschen, dass sie nicht zuviel Hoffnung haben sollten, mein Körper war durch die Borelliose und den ganzen übrigen Mist, den ich ja mittlerweile hatte, sehr geschwächt und mein Immunsystem total kaputt.
Ich konnte nicht mehr laufen, nur noch mit Unterstützung, ich konnte nichts mehr halten, die Waschmaschine lief wirklich Tag und Nacht, und ich hatte trotz hoher Antibiotikagaben immer wieder um die 40 Grad Fieber. Mein Kreislauf brach zusammen, meine Leukozyten stiegen wieder in schwindelerregende Höhen , ich lagerte Mengen von Wasser ein, kurzum - es sah hoffnungslos aus. Mein Herrchen hatte 4 Wochen Urlaub genommen und war nur noch für mich da, er litt Höllenqualen. Mein Tierarzt machte ihnen keine Hoffnung mehr, meine Menschen waren fix und fertig mit der Welt. Es war ja genau die Zeit in der voriges Jahr unser Hero von uns gegangen war.




Und jetzt kam der Punkt, an dem mein alter Kampfgeist erwachte. Ich biss mich Stück für Stück durch , mal ging es besser, mal war wieder alles hoffnungslos, aber ich gab nicht auf.

Ich durfte am 26. November meinen 10. Geburtstag erleben, zwei Tage danach gab es noch mal einen starken Rückfall, aber seitdem geht es Stückchen für Stückchen aufwärts. Der Doc hat gesagt ich bin nun kein Wackelkandidat mehr.
Ich kann zwar noch nicht wirklich gut laufen, aber ich kann wieder alleine in den Garten gehen und mich lösen und seit 2 Tagen habe ich auch meine Inkontinenz - zumindest momentan - besiegt. Alles in allem geht es jetzt bergauf mit mir, ich muss zwar noch Unmengen Medikamente schlucken, aber wie es scheint, helfen sie mir.
In ein paar Tagen kommt Herrchen wieder nach Hause , wir werden alle miteinander wunderschöne Tage verbringen und ich werde mich anstrengen damit ich meine Menschen und mein Sathanschen noch recht lange begleiten kann.
Ich wünsche Euch allen ein friedvolles Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr -

Euer Kämpfer Akeem.







30.05.2007 - neuer Eintrag

Hallo liebe Besucher,

nun will ich wieder mal ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern *zwinker*



Leider geht es mir nicht wirklich gut.

Ende Februar überraschte ich mein Frauchen als ich zum Fressen plötzlich nicht mehr aufstand um zur Futterschüssel zu gehen. Alles Rufen und Locken half nichts, ich kam nicht. Gott sei Dank war Frauchen so gescheit um zu merken, dass das nicht Ungehorsam von mir war, sondern dass irgendwas nicht stimmen konnte.

Sie rief sofort meinen Lieblingstierarzt an und berichtete ihm. Seine Antwort: Sofort in die Klinik! Wie immer wenn so was ist, war Frauchen alleine zu Hause. Wie sollte sie mich jetzt ins Auto bringen, ich wiege ja immerhin 65 kg. Also sofort den Stefan angerufen - der kommt immer sofort wenn Frauchen ihn braucht - mal vielen lieben Dank!

Um den Transport zu erleichtern fuhr sie das Auto hinten an das Grundstück damit wir nicht die Einfahrt runter mussten. Als wenn ich fühlte, ich muss nun helfen, stemmte ich mich mit letzter Kraft und unter großen Schmerzen hoch und kroch mit Frauchens Unterstützung zum Auto.

Nun kam auch Stefan, Nathan saß auch schon im Auto, und ab gings. Beim TA angekommen das gleiche Spiel. Ich kam einfach nicht mehr hoch. Ich ließ mich auch nicht mehr anlangen, knurrte alle an, solche Schmerzen hatte ich. Also gab es einen Maulkorb - es ging nicht anders, ich musste ja aus dem Auto raus. Der Ta, seine Helferin und Stefan trugen mich nun in die Praxis. Die erste neurologische Untersuchung verlief negativ, es war also nichts wegen meiner Athrose, allerdings hatte ich 40,5 Fieber. Ich reagierte ungeheuer empfindlich auf die Untersuchung meiner Wirbelsäule. Der Doktor spritzte mir nun ein Schmerzmittel und ich erholte mich relativ schnell und konnte schon wieder auf meinen eigenen 4 Beinen zum röntgen laufen. Es zeigte sich, dass meine Muskeln entlang der Wirbelsäule hochgradig entzündet waren, daher auch die Schmerzen. Es wurde außerdem eine Blutuntersuchung gemacht und eine separate Untersuchung zwecks Borreliose. Das war am Donnerstag, am Samstag sollte ich wieder zum spritzen kommen.

Am Samstag war die Laborauswertung zum Teil schon da, es zeigte sich wieder ein extremer Anstieg meiner Eosinophile, damit habe ich ja schon länger Probleme. Der erste Test der Borrelienerreger war negativ, der zweite war noch nicht da. Ich bekam meine 2. Spritze und wir fuhren noch zum Hundeplatz damit Nathanchen was arbeiten konnte, und dann wieder nach Hause .Wir waren fast daheim angekommen, als Frauchens Handy klingelte. Es war der Tierarzt. Der Test war nun da und er war katastrophal. Der normale Erregerwert liegt bei 12, bei mir war er bei 5900. Sofort musste Fraule nun in die Apotheke fahren und Antibiotika und Cortison besorgen. Gott sei Dank gab es eine Notapotheke, die das Mittel vorrätig hatte.

Ich bekam noch am selben Abend die Tabletten und nun hieß es abwarten. Leider vertrug ich das AB nicht und erbrach sämtliches Fressen wieder. Also gab es nun noch ein Magenmittel dazu und nun ging es besser. Nach 10 Tagen war der Wert auf 1200 gefallen, ich musste das AB weitere 10 Tage nehmen und dann 4 Wochen aussetzen. Zwischenzeitlich hatte ich wieder einen Borrelioseschub, hatte 5 kg abgenommen und mir ging es nicht wirklich gut. Beim erneuten Test waren die Erreger wieder auf 3900 gestiegen, also wieder AB. Mittlerweile liege ich bei 133, die Eosinophile sind immer noch zu hoch aber dagegen nehme ich weiterhin das Cortison, das wird wohl mein Leben lang so bleiben. Meine Kondition ist natürlich sehr zurückgegangen, an manchen Tagen kann ich höchstens 15 Minuten spazieren laufen, dann bekomme ich wieder Probleme mit den Beinen.

Wenn Herrchen zuhause ist geht er viel mit mir zum Fischen, wir gehen oft zum Schwimmen und manchmal mache ich auch kleine Einheiten auf dem Hundeplatz und bei den Lehrgängen mit.







Beim letzten Workshop in Magdeburg hatte ich einen ganz tollen Dogsitter der mich auf der Nachtwanderung und dem Stadtgang führte. So konnte ich doch auch dabei sein und musste nicht nur im Auto warten. Reiner hat auch extra für mich alleine eine Trainingseinheit zusammengestellt damit ich nicht ganz aus der Übung komme.

















Beim Lehrgang in Possen war ich allerdings nur mit Herrchen beim fischen und faulenzen - das hat mir aber super gut gefallen. Ich bin halt schon ein älterer Herr, ich werde ja dieses Jahr schon 10 Jahre alt.







Diese Woche fährt Frauchen mit Nathan und mir noch nach Duisburg zum Dr. Kresken um dort eine komplette Herzuntersuchung mit EKG, Ultraschall und Farbdoppler zu machen.

Meine beiden "Großen" haben ziemlich viel Angst um mich und wollen, dass ich ihnen noch lange erhalten bleibe. Und das Sathanschen braucht mich ja auch noch zur weiteren Erziehung *lach*.





So, jetzt habe ich Euch mein Leid geklagt, drückt mir die Daumen dass ich weiterhin einigermaßen fit bleibe.

In diesem Sinne - bis zum nächsten Mal!


Euer Akeem





08.02.2007 - neuer Eintrag



Hallo liebe Besucher,

ich möchte mich mal wieder zu Wort melden.
Leider war die letzte Zeit für uns mehr als traurig.





Nach einem herrlichen Herbst mit vielen tollen Spaziergängen und Wasserplanschereien hat uns am 10. November mein großer Freund und Kamerad Hero plötzlich und völlig unerwartet verlassen.
Das unfassbare Entsetzen ist bei uns heute noch zu spüren, auch ich vermisse ihn unendlich.



Nathan gibt sich alle Mühe, mich abzulenken. Er spielt viel mit mir, schmiegt sich an mich und ist wirklich lieb. Trotzdem liege ich oft alleine im Garten und denke an meinen treuen Begleiter. Nun hat mich schon zum 3. Mal in meinem 9 jährigen Leben - ich habe ja im November Geburtstag gehabt - ein Hundefreund verlassen, langsam reicht es.
Zu allem Überfluss ist am 23. Dezember auch noch unser schwarzes Binchen unauffindbar verschwunden - Frauchen sagt immer, sie ist bei Hero *hoff*



Also alles in allem war diese letzte Vierteljahr wieder mal ein ganz schwarzes, hoffentlich ist jetzt mal Schluss mit dem Unglück.
Zwischendurch war ich auch noch richtig krank, mit hohem Fieber, starken Gelenkbeschwerden - ich habe ja Arthrose - und einer ziemlich üblen Blutgeschichte.
Mittlerweile geht es mir wieder erheblich besser, ich werde jetzt regelmäßig alle 4 Wochen durchgecheckt und natürlich mit Argusaugen beobachtet. Im Gegensatz zu Hero verlief meine Lungenuntersuchung zufrieden stellend, ich habe demnach erheblich weniger Schaden bei dem Brand damals genommen.
Nun gehe ich dieses Jahr mit Frauchen und Nathan auf große Workshoptour durch ganz Deutschland und auch Südtirol, dann sind wir beschäftigt und abgelenkt.



So, das war`s mal wieder -
ich wünsche Euch eine gute Zeit , bis demnächst mal *zwinker*

Euer Akeem




16.07.2006 - neuer Eintrag

So, nun ist ja schon eine geraume Zeit wieder ins Land gegangen. Zeit, um Euch mal wieder ein paar Neuigkeiten zu berichten:


Das alte Jahr endete für mich mit einer Operation. Ich hatte einen Tumor in der Brust, habe aber alles gut überstanden. Frauchen ging ganz schön die Düse!



Den langen kalten Winter habe ich sehr genossen, ich bin ja ein Schneefan.
Seit März war nun auch wieder regelmässig Hundeschule angesagt und am 6. Mai habe ich meine 5. Begleithundeprüfung abgelegt - als Bester, wie sich das für einen alten Herrn nun mal gehört. *stolzgeschwellte Brust zeig*







Aber - natürlich war das keine normale BH - ich habe sie mit Hero im Doppel bestanden, und zwei Punkte hab ich dem Knaben auch dabei abgenommen. *lach*









Ansonsten läuft mein Hundeleben hier wieder ruhig und entspannt -schwimmen, schlafen und futtern. Ach ja, und natürlich den Garten umgraben, Steine und Holz ins Bett legen - sehr zur Freude vom Frauchen. *grins* Ach übrigens - meine erneute Herzuntersuchung war super, alles in Ordnung!
Ich wünsche Euch allen eine schöne Zeit - bis bald mal wieder!





11.12.2005 - neuer Eintrag

Nun will ich Euch im alten Jahr noch ein paar News berichten.
Im Oktober kam Frauchen ja auf die „geniale“ Idee, den Lehrgang bei Reiner mit Hero und mir im Doppelpack zu machen. Aber was soll ich sagen – es ging super und es hat mir auch wirklich gefallen.
Der krönende Abschluss des Ganzen ist nun, dass ich die BH zum 3. Mal laufen darf, natürlich auch im Doppelpack mit Hero.





Am 26. November feierte ich meinen 8. Geburtstag, Frauchen hat mich noch mehr als sonst verwöhnt. Das habe ich mir allerdings auch verdient!
Schließlich habe ich Frauchen tatkräftig bei der Lösung des Fleckenkrieges unterstützt.









Seit dem 24.November ist bei uns wieder das fast normale Rudelleben eingekehrt. Die zwei Kampfhähne haben Dank meiner Hilfe ihre Rangfolge geklärt, langsam normalisiert sich hier alles wieder
*aufschnauf, so ein Stress auf meine alten Tage*.



Für mich ist dadurch meine Chefposition noch ein bisschen stärker geworden, ich zeige den beiden das auch immer wieder, schon allein deswegen, weil mich Frauchen dann immer besonders fest knuddelt *ich bin doch ein Schmusebär, wenn ich`s auch nicht so zeige*

So, nun bereite ich mich auf die Weihnachtstage vor, ich wünsche allen meinen Freunden ein ruhiges, schönes Fest, einen guten Rutsch ins Neue Jahr und vor allem Gesundheit für Euch alle!




09.10.2005 - neuer Eintrag

Hallo Leute,

von mir gibt's momentan nicht viel zu berichten.


Bei dem Sauwetter kann man ja wirklich nur im Bett und auf der Couch abhängen.

Frauchen hat allerdings `ne neue Marotte. Ich muss jetzt 3 mal in der Woche mit auf dem Hundeplatz zum üben.
Aber - es macht mir richtig Spass und schaden tut`s ja auch nichts, das hält mich fit.




Tschüss bis zum nächsten Mal.




neuer Eintrag vom 15.07.2005
Hallo meine Fans *lach*

Auch ich melde mich mal wieder zu Wort. Von mir gibt es eigentlich nicht viel Neues zu berichten, ich bin nach wie vor der Bravste und der Chef im Rudel.




Gesundheitlich geht’s mir leider nicht ganz so gut, Frauchen hat grad` ziemlich viel Sorgen mit mir.



Meine Herzuntersuchung war zwar ganz ok, aber ansonsten geht’s mir zur Zeit nicht so besonders.
Meine Schilddrüse ist nicht in Ordnung, ich hab Athrose – das ist ja bekannt - und jetzt müssen meine Organe – sprich Leber, Niere, Lunge und die Nebenorgane durchgecheckt werden, da stimmt irgendwas nicht.


Und meine zwei Doofen streiten auch grad, ach, ich hab`s schon schwer.
Aber das nützt alles nichts, da müssen wir durch und ich muss ganz schnell wieder gesund werden – schon Frauchen zuliebe.

Soviel für heute, wir hören wieder voneinander.



Hallo, ich bin Akeem, der Prinz von Zamunda.
Ich bin ein Wunschkind von Petra und Alfred.
Meine Mutter Aischa brachte mich am 26.11.1997 mit 5 Geschwistern per Kaiserschnitt auf die Welt.
Mein Papa ist Jimmy, ein reinrassiger weißer Schäferhund, meine Mama war – leider – eine Berner Sennen – Labrador Mischlingshündin. Mit 15 Monaten verlor ich leider meine Mama nach einer Operation.

Eigentlich sollte ich jetzt alleine die Zuneigung von meinen Menscheneltern erhalten aber meine Trauer über meine Gefährtin veranlasste sie Gott sei Dank zum Umdenken.
Da ich ein großer Rüde war beschlossen meine Menschen, mir einen ebenbürtigen Spielgefährten auszusuchen. So wurde der Grundstein für die erste Dogge in unserem Haushalt gelegt.

Natürlich durfte ich die Entscheidung treffen und ich entschied mich für First Class Testarossa Musica, genannt Filippo.

Wir verstanden uns auf Anhieb und hatten auch keinerlei Rangprobleme, obwohl wir nur 6 Monate auseinander waren.
Zusammen gingen wir auf den Hundeplatz, zusammen liefen wir unsere Prüfungen – ich habe immer hin die EP, BH, UP 1 und UP 2.
Leider kann ich aufgrund von einer Athrose im linken Knie und einem Meniskusschaden im rechten Knie keine sportlichen Prüfungen mehr laufen.

Meine Menschen wollen mich nämlich noch möglichst lange so gesund wie möglich behalten. Ich halte mich jetzt mit schwimmen fit, das tu ich für mein Leben gern.

Durch Filippo habe ich auch das Jagen gelernt,
allerdings waren Alfred und Petra darüber nicht wirklich erfreut.
Als ich etwas über 3 Jahre alt war kam Harlekin Hero Testarossa Musica
- auch eine gefleckte Dogge – zu unserem Rudel dazu.

Nun stieg ich zum absoluten Alpharüden auf – das bin ich auch heute noch.

Wir verstanden uns alle drei wirklich super und hielten zusammen wie Pech und Schwefel. Leider nahm uns ein grauenhaftes Unglück am 25.Mai 2002 unseren Filippo.
Mir ist es zu verdanken, dass Harlekin Hero und ich noch leben, für Filippo kam jede Hilfe zu spät. Auch wenn es immer heißt, Hunde können nicht denken und trauern –
das ist falsch. Hero und ich haben sehr lange getrauert und bei jedem gefleckten Rüden, den wir sahen, fingen wir das singen an, aber leider war es nie unser Filippo.
Unsere Menschen waren lange Zeit sehr sehr traurig und haben uns immer wieder gesagt, wie sehr sie uns lieben. In unserem Haus steht auch immer ein Strauss frischer Blumen unter dem Bild von unserem Filippo. Am 19. Januar 2004 erhielten wir wieder Zuwachs.

Nathan Testarossa Musica – natürlich wieder ein gefleckter Doggenrüde – ein Neffe von unserem Filippo – hielt bei uns Einzug. Nun sind wir wieder ein fröhliches Trio.
Eines muss ich aber schon bemängeln – der kleine Mann ist ganz schön aufmüpfig, allerdings überlasse ich Harlekin Hero die Erziehung. Ich habe es nicht nötig, mich mit dem Kleinzeug abzugeben.

Obwohl – manches mal reizt es mich schon sehr, mit ihm zu spielen,
dann erhebe ich mich schon mal von meinem Alphaplatz und gebe ihm die Ehre.
Es macht eigentlich schon Spass, aber das braucht der kleine Mann ja nicht zu wissen. Soviel mal zu meiner Vorstellung, die eine oder andere Geschichte folgt bestimmt noch im Laufe der Zeit.














Impressum